q

FACHHÄNDLER WERDEN

v

Kontakt

torsten.heigel@mivardi.cz

q

FACHHÄNDLER WERDEN

v

Kontakt

torsten.heigel@mivardi.cz

... eine meiner Winter Sessions ...

Lange dunkle Nächte und ein kalter Wind der durch die kahlen Bäume pfeift. Das Wetter im Winter macht das Angeln nicht einfacher. Noch hinzu kommt eine geringe Bissfrequenz. Aber wer sich doch im Winter raus wagt, hat oft das ganze Gewässer für sich allein. So wie unser Teamangler Colin, der ein paar Tipps für euer Winterangeln hat:

Mein erster Tipp ist das richtige Gewässer, am besten eignen sich kleine bis mittel große Seen, die man gut kennt. Am besten haben diese auch noch einen guten Fischbestand. Obwohl ich kein Futter Angler bin, der Dauerfutterplätze hat, startet auch meine Vorbereitung im Spätherbst. Denn dort wähle ich die Spods aus, an denen ich auch im Winter meine Rig´s platziere.

Im Winter setzte ich auf zwei verschiedene Taktiken. Auf den Spods, auf den ich schon im Spätherbst erfolgreich war, setzte ich wenig attraktives Futter ein, dass ich auch nur auf einer kleinen Fläche füttere. In meinen Fall sind das wenige B17 Boilies, die ich tagelang im Liquid Food Krill einlege und anschließend mit Fischmehl ummantele. Außerdem eine Hand voll Halibut-Pellets verschiedener Größen und ein bisschen meines Spod Mix. Als Köder kommt dann ein Schneemann bestehend aus einem Boilie und einem weißen oder pinken Fluoro Pop-Up zum Einsatz. Meine andere Taktik ist, sich zeigende Karpfen gezielt mit einem Pop-Up anzuwerfen. Gerne nutze ich dabei auch meinen Spod Mix als Stick Mix in einem kleinen PVA Stick.

Gerade im Winter gehe ich gerne zu zweit los. So lassen sich in den langen Winterabenden gut Pläne für die neue Saison schmieden. Außerdem koche ich im Winter oft sehr aufwendig, da man durch die lange Dunkelheit viel Zeit hat. Gegen die Dunkelheit im Zelt setze ich unsere Bivvy Light New Dynasty RC ein, die man einfach per Mini USB Kabel an der Powerbank wieder laden kann. Ohne meine Zeltheizung würde ich wahrscheinlich auch nicht mehr losgehen. Mir ihr hat man im Brolly angenehme Temperaturen und muss nicht immer dick angezogen im Zelt sitzen. Des Weiteren kann man nass gewordene Kleidung so prima trocknen. Wichtig beim Thema Zeltheizung ist, das man eine Heizung mit Sauerstoffmangelsicherung nutzt, für ausreichend Belüftung sorgt und die Heizung nicht beim Schlafen verwendet. Für die Nacht nutze ich den Schlafsack New Dynasty Xtreme, dieser hält auch bei Frost und feuchtem Zelt schön warm. Falls man schnell kalte Füße bekommt, ist eine Wärmflasche die Lösung. Ansonsten ist für mich ein gutes Zelt und gute Kleidung gerade auch im Winter obligatorisch.

 

COLIN STUTZKE 

Wenn Du mehr von Colin lesen bzw. sehen möchtest, so schau doch mal auf seiner Seite vorbei.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen